hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Die ILA Berlin Air Show begeistert das Publikum

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

ILA 2014 – Messebericht vom 24. Mai

Bild-1-Impressionen-GUE 4631

Der fünfte Tag der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2014 erfuhr als Publikumstag großen Zuspruch.

Countdown auf der ILA: Veranstalter rechnen mit 230.000 Besuchern
Die ILA 2014, veranstaltet vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI) sowie der Messe Berlin GmbH, hat sich im bisherigen Verlauf als Leistungsschau für alle Geschäftsfelder der Aerospace-Industrie sowie als einzigartiger Publikumsmagnet für die Besucher präsentiert. Bis Sonntagabend werden wie bei der letzten Veranstaltung vor zwei Jahren rund 230.000 Besucher erwartet. Vor allem die Air Show mit insgesamt über 30 Stunden Flugprogramm und die „Riesen der Lüfte“ wie der Airbus A380 der Fluglinie Emirates und die Antonov An-124 begeistern das Publikum. Aber auch die weltweit einzigartige Raumfahrthalle (Halle 4) sowie die neuen Bereiche Games Corner und Kids Corner in Halle 1 bieten unterhaltsame Angebote für die ganze Familie. Mit der zweithöchsten Beteiligung in der 105-jährigen Geschichte der ILA zeigen vom 20. bis 25. Mai 1.203 Aussteller aus 40 Ländern die gesamte Bandbreite an aktuellen Hightech-Produkten und künftigen Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Bild-5-Bw-Hubschrauber-PG2A3120

Airbus präsentiert den geräuschlosen E-Fan erstmals im Flug
Ohne den Hinweis der Kommentatoren würden viele Besucher der ILA 2014 den E-Fan überhaupt nicht bemerken, denn er fliegt geräuschlos. Der Zweisitzer, den die Airbus Group als Technologie-Demonstrator erstmals auf einer Messe im Fluge präsentiert, wird von zwei ummantelten Propellern beiderseits des Rumpfes angetrieben. Diese haben eine Gesamtleistung von 60 Kilowatt und beziehen ihre Energie aus Lithium-Ion-Polymer-Batterien, die in den Tragflächen untergebracht sind. Zusätzlich ist das Hauptfahrwerk mit einem 6kW-Elektromotor ausgestattet, der ein energiesparendes Rollen ermöglicht. Aus dem praktisch emissions- und geräuschlosen Modell, das seinen Erstflug am 11. März 2014 in Bordeaux absolvierte, will Airbus das zweisitzige Schulflugzeug E-Fan 2.0 und das viersitzige Mehrzweckflugzeug E-Fan 4.0 entwickeln. Sie sollen 2017 in Produktion gehen, sagte der Chief Technical Officer der Airbus-Gruppe, Jean Botti, auf der ILA. Und man denkt noch weiter: Auf der Technologie-Basis zeigt Airbus die gemeinsam mit Rolls-Royce entstandene Konzeptstudie E-Thrust eines Regionalverkehrsflugzeuges für bis zu 90 Passagiere mit einem hybridelektrischen Antrieb. „Mein Wunsch ist es, in zehn Jahren einen Prototypen zu haben“, so Botti.

Bild-4-E-Fan-GUE 1949

Leichtere Aluguss-Bauteile von TITAL für Militärtransporter A400M
Die Firma TITAL GmbH aus 59909 Bestwig aus dem Hochsauerlandkreis ist ein führender Hersteller von anspruchsvollen Feingussprodukten aus Titan- und Aluminiumlegierungen. Sie beliefert weltweit namhafte Kunden aus der Luft- und Raumfahrtindustrie, Elektronik- und Optikindustrie, Industrie- und Medizintechnik sowie Motorsport. Im Rahmen einer Gewichtsoptimierung am Militärairbus A400M kommt im Bereich des Fahrwerkschachtes ein neues Aluminiumguss-Bauteil des Unternehmens zum Einsatz, das gegenüber einem in herkömmlicher Frästechnik gefertigten etwa fünf Prozent Gewicht spart. Das Bauteil wird von TITAL einschließlich aller erforderlichen Einbauteile „Ready for Assembly“ an Airbus geliefert. Die erforderlichen Zertifizierungen hat TITAL erfolgreich bestanden.

Rohde & Schwarz präsentiert neue Funktechnologien
Mit dem R&S MR6000A stellt Rohde & Schwarz auf der ILA 2014 das nach Firmenangaben weltweit einzige militärische Flugfunkgerät seiner Art vor, das auch den Anforderungen der zivilen Zulassungsrichtlinien entspricht. Im Rahmen des Airbus A400M-Programms hat das Unternehmen das Modell erfolgreich den Entwicklungsprozessen nach den zivilen Avionik-Standards für Soft- und Hardware unterzogen. Als weitere Neuheit präsentiert Rohde & Schwarz eine neue Entwicklung seiner VHF-/UHF-Funkgeräte, mit der die Fluglotsen erstmals Doppelaussendungen erfassen können. Kommunizierten zwei Piloten gleichzeitig mit demselben Lotsen bestand bisher die Gefahr, dass von ihm das schwächere Signal nicht wahrgenommen wird. Die Geräte der Serie 4200 ermöglichen es nun mehrere parallele Funkübertragungen zu detektieren. Über ein Signal an das Voice Communications System wird der Fluglotse alarmiert. Mit dem zum Patent angemeldeten Algorithmus ist die Firma der erste Anbieter der DSit-Funktionalität (Detektion oft Simultaneums Transmission).

1.100 verschiedene Berufschancen bei der Bundeswehr
Die Bundeswehr ist einer der größten Arbeitgeber Deutschlands und bietet Karrieremöglichkeiten in militärischen und zivilen Laufbahnen – und das in ca. 1.100 Berufen. Viele präsentieren sich auf der ILA, besonders im Karrieretruck gibt es persönliche Beratung. Denn gut 15.000 Stellen stehen jährlich zur Verfügung. Die persönliche Karriere richtet sich nach bereits vorhandenen Qualifikationen. Wer über einen akademischen Abschluss verfügt oder erfolgreich einen Beruf erlernt hat, kann mit einem höheren Dienstgrad einsteigen. Es gibt umfangreiche Aus- und Weiterbildungen – von der Berufsausbildung auf Gesellenebene über die Qualifizierung zum Meister bis hin zum Studium ist für jeden etwas dabei.

Bild-3-Career-Center-VO3 8832

ESG zeigt Lösungen für fliegende Systeme
Seit fünf Jahrzehnten zählt die Elektroniksystem- und Logistik-GmbH ESG zu den führenden deutschen Unternehmen für die Entwicklung, Integration und den Betrieb von Elektronik- und IT-Systemen. Auf der ILA 2014 zeigt die Aerosystems Division von ESG ihr umfassendes Angebot als luftfahrttechnischer Betrieb für Planung, Entwicklung, Integration und Unterstützung kundenspezifischer Avionik-, Missions- und IT-Systeme, darunter Material Management am Beispiel des Airbus A400M und die Präsentation eines Signal Intelligence (SIGINT)-Systems, das auf einem Businessjet Bombardier Global 5000 basiert. Eine weitere Neuentwicklung des Unternehmens ist ein unbemannter Missionsausrüstungsträger, der gemeinsam mit einer flexibel nutzbaren mobilen Bodenstation ebenfalls auf der ILA vorgestellt wird.

Peggy turnt im Flug auf der Tragfläche
Auf der ILA ist Peggy Walentin ein Stammgast. Auch in diesem Jahr begeistert die Wingwalkerin wieder die Besucher an den Publikumstagen. Diese halten den Atem an wenn die 43jährige Stuntfrau nach dem Start der von ihrem Ehemann Friedrich gesteuerten, 72 Jahre alten Boeing Stearman aus dem offenen, hinteren Cockpit steigt und auf die obere Tragfläche des Doppeldeckers klettert. Bei Geschwindigkeiten zwischen 150 und 260km/h zeigt sie – nur durch ein Seil gesichert – dort in einer Höhe zwischen 100 und 300 Metern ihre Kunststücke. Seit 1999 geht die passionierte Pilotin mit Kunstfluglizenz auch auf diese Weise in die Luft. Die Tradition des Wingwalking geht auf die amerikanischen Barnstormers zurück, die nach dem Ersten Weltkrieg mit vom Militär ausgemusterten Doppeldeckern als fliegende Schausteller durch das Land zogen.

„Rosinenbomber“ soll zur nächsten ILA 2016 wieder fliegen!
Nur fünf Tage nach der Notlandung des berühmten Berliner “Rosinenbombers“ DC-3 im Juni 2010 haben sich Flieger-Fans und Piloten zusammengefunden, um den “Förderverein Rosinenbomber e.V.” zum Wiederaufbau der schwer beschädigten Maschine ins Leben zu rufen. Mit Spendenmitteln konnte vor nunmehr fast einem Jahr aus Großbritannien ein ähnliches Flugzeug überführt werden, das auf der ILA 2014 besichtigt werden kann. Symbolisch trägt es am Heck bereits die Zulassungskennung der verunglückten Maschine D-CXXX. Da es sich jedoch nur um ein Frachtflugzeug handelt, das nicht zur Beförderung von Passagieren zugelassen ist, müssen jetzt aufwendig Teile beider DC-3 zusammengefügt werden. Dies soll im sächsischen Kamenz erfolgen, wohin die britische Maschine noch in diesem Jahr überführt werden soll. Für die weiteren Reparaturarbeiten werden jedoch noch mindestens 200.000 Euro Spendenmittel benötigt. „Die ILA ist für uns eine tolle Plattform, um zu zeigen, dass der Verein nicht virtuell besteht, sondern auch aus Hardware und vor allem engagierten Mitgliedern“, sagt Lutz Schönfeld vom Förderverein. Und er ist sich sicher: „Der Rosinenbomber wird als Teil der Berliner Geschichte auf der ILA 2016 im Flug zu sehen sein!“

Bild-2-ME-262-VO3 4143

Vorschau Veranstaltungen: Sonntag, 25. Mai 2014

10:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr
ILA GamesCorner – Flugsimulator
Im Flugsimulator Berlin werden Sie von Anfang an in die Welt der Fliegerei entführt. Unsere Piloten in schicker Uniform sind alles echte Flieger, die mit Herz und aus Leidenschaft bei der Sache dabei sind. Anmeldung vor Ort erforderlich; die Plätze sind begrenzt.
Ort: Halle 1

10:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr
ILA GamesCorner – Quadrocopter Geschicklichkeitskurs
Quadrocopter Geschicklichkeitskurs: Hier können Kinder wie Erwachsene einen Quadrocopter durch einen Hinderniskurs aus Toren manövieren. Auf die kleinen und großen Piloten warten süße Belohungen! Anmeldung vor Ort
Ort: Halle 1

10:00 – 18:00 Uhr
Active Flight Training
Die mobilen Simulatoren „The Rafa Red Arrows Unit“ und die „Eurofighter TYPHOON/TORNADO Experience“ bieten eine einmalige Erfahrung.
Ort: ILA-Freigelände

10:00 – 18:00 Uhr
Rundflug mit dem Helikopter
Aus dem Stand in die Luft: Steigen sie in den Helikopter und erleben die ILA 2014 von oben. Das Ticket kostet ab 60,- €. Buchbar direkt am Heliport – Static Display Area West oder unter der Service Hotline 030-6091 3743.
Ort: ILA- Freigelände

11:00 – 17:00 Uhr
ILA KidsCorner – Professionelle Kinderbetreuung
Professionelle Kinderbetreuung mit Hüpfburg, Buttonmaschine, Bällebad u.v.m. Anmeldung vor Ort erforderlich; die Plätze sind begrenzt.
Ort: Halle 1

10:00 – 18:00 Uhr
Emirates präsentiert seine A380
Emirates präsentiert seine Airbus A380 vom 20. Mai bis 25. Mai 2014 auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2014. Auch Samstag und Sonntag kann die A380 besichtigt werden, die genauen Termine/Slots werden noch bekannt gegeben. Die auf der ILA 2014 ausgestellte Emirates A380 verfügt über 14 Privat-Suiten in der First Class, 76 Flachbettsitze in der Business Class und 399 Sitze in der Economy Class. Emirates betreibt die weltweit größte A380-Flotte, bestehend aus 48 A380. Insgesamt sind 140 A380 von Emirates bestellt.
Ort: Freigelände

12:30 Uhr
Flugvorführungen
von zum Beispiel Airbus Helicopter TIGER UHT-Formation, Staffel-Breitling Jet Team, Autogyro Cavalon, Messerschmitt Me-262, Hispano HA-200 und WE- Fly Formation.
Ort: ILA-Freigelände

15:00 Uhr
Willfire2014
Fähigkeitsdemonstration der Bundeswehr
Ort: ILA-Freigelände

15:30 Uhr
Flugvorführungen
von z.B. Tschechien JAS-39 Gripen, Polen MiG-29, Nord Aviation Noratlas, Nationalstaffel Patrouille Suisse
Ort: ILA- Freigelände

o. A.
Konzert
mit der „Big Band“ des Bundespolizeiorchesters Berlin
Ort: Freigelände

o. A.
Personenrettung aus der Luft mit einer EC 155 („Winschen“)
Mit der Rettungswinde werden Personen und Gegenstände an einem Seil an Bord des Hubschraubers geholt bzw. auf dem Boden abgesetzt werden.
Ort: Freigelände

Redaktion: Jürgen K.G. Rosenthal

 

Verwandte Themen: