hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Raytheon stellt erste Radarantenne des Lower Tier Air and Missile Defense Sensors fertig

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Andover, USA, 21. Februar 2020 – Die Raytheon Company hat den Bau der ersten Radarantennenanlage für den Lower Tier Air and Missile Defense Sensor der US-Armee abgeschlossen. Raytheon schloss die Arbeiten in unter 120 Tagen ab, nachdem die US-Armee Raytheon mit dem Bau von LTAMDS, einem Radar der nächsten Generation, das fortgeschrittene Bedrohungen wie Hyperschallwaffen besiegen kann, beauftragt hatte.

Raytheons LTAMDS Radar web

Ein maßstabsgetreues Modell von Raytheons Lower Tier Air and Missile Defense Sensor (LTAMDS), einem Radar der nächsten Generation, das fortgeschrittene Bedrohungen wie Hyperschallwaffen abwehren kann. LTAMDS ist ein für die US-Armee gebautes, simultanes 360-Grad-fähiges Radar mit Active Electronically Scanned Array (AESA), das von Galliumnitrid angetrieben wird. Nach der Entscheidung der US-Armee für LTAMDS fertigte Raytheon die erste LTAMDS-Radarantenne in unter 120 Tagen an (Foto ©Raytheon Company)

„Raytheons Mitarbeiter und Partner konzentrieren sich darauf, die ersten LTAMDS-Radare bis zum von der US-Armee vorgegebenen Datum zur dringenden Materialfreigabe zu liefern, weil wir wissen, wie wichtig die erweiterte Kampfraumabdeckung und die weiteren Fähigkeiten für die Männer und Frauen in Uniform sind“, sagte Tom Laliberty, Vice President of Integrated Air and Missile Defense bei Raytheon Integrated Defense Systems. „Da wir in modernste Radartechnologie und fortschrittliche Fertigungskapazitäten investiert haben, werden wir die entscheidenden Meilensteine des Kunden erfüllen und LTAMDS schnell an die Truppe übergeben.“

Die neu gebaute Primäranlage, die von ähnlicher Größe wie die bisherigen Patriot®-Radaranlagen ist, wird allerdings mehr als doppelt so leistungsfähig sein.  Nach umfangreichen Tests soll die Radaranlage zur Integration und weiteren Evaluierung auf ein präzisionsgefertigtes Gehäuse montiert werden. Die Anlage nutzt zur beschleunigten Herstellung fortschrittliche Design- und Konstruktionstechniken, um das Programm zur dringenden Materialfreigabe der US-Armee einzuhalten.

Weitere Informationen unter Raytheon

Verwandte Themen: