hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Thales liefert RAM-Alarmsysteme vom Typ Ground Alerter 10 für den Feldlagerschutz der Bundeswehr

Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Ditzingen, 22. April 2021 – Thales bringt erneut seine umfassenden Fähigkeiten beim Feldlagerschutz in ein Vorhaben der Bundeswehr ein und wurde Ende Februar nach einer Ausschreibung im Wettbewerb vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) mit der Lieferung von fünf RAM-Alarmsystemen vom Typ Ground Alerter 10 (GA10) beauftragt. Der Vertrag beinhaltet neben Training und Dokumentation auch einen Ersatzteil-Erstbedarf sowie eine Option zur Lieferung von weiteren Systemen. Der erste GA 10 wird noch in diesem Jahr übergeben, weitere folgen bis Oktober 2024.

 Thales GA 10 web

Foto © Thales

Der Ground Alerter 10 ist ein tragbares RAM-Alarmsystem für den Schutz von Einrichtungen und Objekten, der sich in asymmetrischen Szenarien bereits bewährt und in der Vergangenheit zahlreiche Leben gerettet hat. Durch sein integriertes Alarmnetzwerk warnt er Personen vor Mörser- und Raketenbeschuss, sobald deren Flugbahn erkennen lässt, dass ein Einschlag im betreffenden Absicherungsbereich bevorsteht. Parallel dazu liefert der GA10 frühzeitig verwertbare Informationen über die Abschussposition, um eine der Situation angepasste Intervention zu ermöglichen. Mehrere GA10-Systeme werden bereits aktiv zum Schutz der Lager der UN in Kidal (im Nordosten Malis) und Gao (im Osten Malis) sowie bei den französischen Streitkräften in verschiedenen Lagern eingesetzt.

„Wir freuen uns sehr über diesen Auftrag, der maßgeblich zum Schutz der Soldatinnen und Soldaten bei ihren wichtigen und nicht ungefährlichen Auslandseinsätzen beiträgt und den wir zusammen mit dem BAAINBw innerhalb von nur zwei Monaten zwischen Angebotsaufforderung und Vertragsabschluss realisieren konnten“, erläutert Maja Velimirovic, Director Land & Air Systems bei Thales Deutschland. „Der GA10, den wir an unserem Standort Ditzingen als europäisches Military-off-the-shelf-Serienprodukt mit umfassender und relevanter Einsatzhistorie fertigen, ist die deutsche Fertigentwicklung eines europäischen Designs, sozusagen aus Deutschland für Deutschland“, so Velimirovic weiter.

Der GA10 zeichnet sich durch einen geringstmöglichen Personalansatz im Betrieb und einfache Handhabung sowie geringe Transport- und Verlegungsaufwände aus. Es ist daher als leichtestes System seiner Klasse nachgewiesen portabel (nur 1- oder 2-Mann-Lasten) und damit besonders für den abgesessenen Einsatz im Konvoi-Schutz prädestiniert.

Der Auf- und Abbau kann mit zwei Personen bewerkstelligt werden, im vollautomatisierten Betrieb wird lediglich eine Person zur Systeminitialisierung und -überwachung benötigt. Die Verlegung des Systems kann mit geschützten Führungs- und Funktionsfahrzeugen der Klasse 2 oder per Hubschrauber erfolgen. Die Leistungsaufnahme des GA10 liegt bei lediglich 350 Watt und ist deshalb auch zum Betrieb ausschließlich mit Batterien geeignet.

Das Ground Alerter 10 ist ein komplettes Sense & Warnsystem, das aus einem UHF-Radar, einem integrierten Alarmnetzwerk mit mehreren drahtlosen und drahtgebundenen Alarmgeräten und einem Bediengerät (gehärteter Laptop) besteht.

Das Radarsystem besteht aus den Hauptelementen:

  • Antenne (inkl. GPS-Positionierungssystem) mit 6 m Teleskopmast
  • elektronische RF-Einheit (RFC)
  • elektronische Signalverarbeitungseinheit (SPC)

Die Stromversorgung ist unter anderem auch mit einem Batteriesystem möglich. Dies besteht aus zwei 6-Packs (6-fach Batterieanordnung) von Li-Ion-Batterien des international gebräuchlichen Typs BB2590 in einer gleichzeitig als Ladestation dienenden Transportbox.

Mit einer entsprechenden Zusammenschaltung (J-Einheit) lassen sich die Batterieboxen während des Betriebs alternierend tauschen. Der Satz mit zwei Boxen reicht für einen Betrieb des Radars über > 2×4 Stunden. Das System wird mit einem gehärteten Laptop mit europäischer Tastatur über die VENUS-Bediensoftware bedient. Das integrierte Alarmnetzwerk erzeugt selektiv einen akustischen und visuellen Alarm nur im Bereich des Einschlagspunktes.

Expertise in Radartechnologie
Am baden-württembergischen Thales-Deutschland-Standort Ditzingen bei Stuttgart werden praxisbewährte, hochmobile Radare zur Boden- und Küstenüberwachung entwickelt und gefertigt, die zur stationären oder mobilen Absicherung komplexer Umgebungen bei Streit- und Sicherheitskräften weltweit im Einsatz sind. Radare von Thales sichern den Luftraum, Küstenabschnitte sowie im mobilen Einsatz je nach Bedrohungslage Ereignisse wie Gipfeltreffen oder kritische Infrastrukturen. Das Portfolio besteht aus Radargeräten mit kurzer, mittlerer und langer Reichweite und einer hochgradig intuitiven Mensch-Maschine-Schnittstelle, mit der der Kunde Personen, Fahrzeuge, Boote und Drohnen identifizieren und verfolgen kann. Durch Partner sind spezialisierte Lösungen für Türme und Fahrzeugintegration möglich.

Weitere Informationen unter www.thalesgroup.com

Verwandte Themen: