hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Der transatlantische Partner für Verteidigung in Europa – General Dynamics European Land Systems präsentiert vier neue Produkte an der EUROSATORY 2018

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Madrid/Spanien, 8. Juni 2018 – General Dynamics European Land Systems (GDELS) präsentiert vier neue Angebote auf der internationalen Rüstungs- und Sicherheitsmesse EUROSATORY 2018, vom 11. bis 15. Juni in Paris, in der Halle 5A – Stand Nr. E839. Das Unternehmen zeigt neue Varianten der ASCOD-Kettenfahrzeugfamilie:

ASCOD mittelschwerer Kampfpanzer (MMBT): Mit einem Gesamtgewicht (GVW) von 42 Tonnen verfügt er über eine moderne bemannte 120 mm-Waffenstation, die mit einem zusätzlichen 7,62 mm Koaxial-Maschinengewehr ausgerüstet ist. Die 120 mm Glattrohrkanone verwendet Standardmunition der NATO und ist mit einem computergesteuerten Feuerleitsystem gekoppelt, das dem Kommandanten und dem Schützen ein stabilisiertes Tages- und Nachtvisier mit einem Laserentfernungsmesser bietet.

ASCOD Schützenpanzer (IFV): Mit einem Gesamtgewicht von 35 Tonnen bietet er ein vergrößertes Volumen für den hinteren Truppenraum und ist mit einem unbemannten Turm mit einer 30 mm Dual-Feed-Kanone, 7,62 mm Koaxial-MG, einem Pod mit zwei Panzerabwehr-Lenkflugkörpern (ATGM), einem Hard Kill Active Defence System und einem fortschrittlichen 360-Grad-Sichtsystem für ein besseres Lagebild ausgestattet.

Beide ASCOD-Fahrzeuge wurden auf Basis des neuen “Common Base Platform Design” (CBP) von General Dynamics European Land Systems mit modularer Funktionalität und offener Fahrzeugarchitektur entwickelt und erlauben Konfigurationen mit bis hin zu einer Besatzung von drei plus acht Infanteristen. Die drei Powerpack-Lösungen leisten zwischen 530, 600 und 800 kW und treiben entweder Stahl- oder Hartgummiketten an. Ziel des fortschrittlichen CBP-Designs ist es, für alle ASCOD-Varianten eine gemeinsame Plattform zu nutzen, um die logistische Komplexität zu reduzieren. Zudem erleichtert dies die länderübergreifende Fahrzeugherstellung und die operative Interoperabilität zwischen verschiedenen militärischen Nutzern und entspricht der politischen Vision, die Verteidigungszusammenarbeit in ganz Europa zu fördern.

Neue Version des PANDUR 6X6 wird ausgestellt: General Dynamics European Land Systems stellt mit dem PANDUR 6×6 EVO die neue Version seiner bewährten PANDUR Fahrzeugfamilie vor. Mit einem Gesamtgewicht von bis zu 18,5 Tonnen wurde der PANDUR 6X6 EVO in seiner Konfiguration als geschützter Truppentransporter (APC) bereits vom Österreichischen Bundesheer ausgewählt. Durch sein neues innovatives Hüllendesign und den leistungsfähigen Antrieb bietet das kompakte 6×6-Fahrzeug ein deutlich höheres Maß an Schutz, Nutzlast und Mobilität bei einer Besatzung von 11 Soldaten (3+8). Der PANDUR 6×6 EVO ist mit einer 12,7 mm ferngesteuerten Waffenstation ausgestattet.

Neues mittleres mechanisiertes Brückensystem: Die neue Variable Faltbrücke (VFB) ist ein flexibles und modernes Brückensystem, das temporär oder permanent auf verschiedenen mittelschweren Rad- und/oder Kettenfahrzeugen montiert werden kann. Mit dem Bridge Launching Mechanism (BLM) von Pearson Engineering kann die Variable Faltbrücke über ein Standard Pearson Engineering Befestigungskit am Fahrzeug montiert werden. Die ausgestellte Variable Faltbrücke basiert auf einem Standard 8×8 Radpanzer PIRANHA 3 und hat eine Länge von 15 Metern mit einer Tragfähigkeit von MLC50.

In Zusammenarbeit mit General Dynamics Mission Systems zeigt GDELS ein EAGLE 6×6 Kommandofahrzeug, das mit verschiedenen Netzwerkfunktionen wie Satellite on the Move (SOTM) und Battlefield Management System (BMS) ausgestattet ist. Es unterstreicht die fortschrittlichen Systemfähigkeiten und den Leistungsausweis von General Dynamics im Bereich des Digitized Land Base Operations (D-LBO).

© www.gdels.com

Verwandte Themen: