hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Eurokorps: Wegen Ermittlungen ersetzt Warschau Befehlshaber

Foto © BASTIAN KOOB
Advertisement
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Generalleutnant Jarosław Gromadziński, der Kommandierende General des Eurokorps, ist von der polnischen Regierung mit sofortiger Wirkung von seinem Posten abberufen worden. In einer Mitteilung des Verteidigungsministeriums vom 27. März 2024 wird der Schritt mit der Einleitung eines Verfahrens zur Sicherheitsüberprüfung des Offiziers begründet. Weiterführende Angaben über die Hintergründe der vom Militärischen Abschirmdienst eingeleiteten Maßnahme wurden von offizieller Seite nicht gemacht. Im Internetauftritt der polnischen Zeitung Gazeta wird über die Fälschung von Berichten über die Einsatzbereitschaft einer Division spekuliert.

Die Maßnahme erscheint sowohl in der Art der Kommunikation als auch in der schnellen Umsetzung auffällig. Verletzungen von Sicherheitsbedürfnissen, gerade auf einer derartigen Führungsebene, werden allgemeinhin diskreter angegangen. Daher mag ein Revirement durch die neue Regierung unter Donald Tusk hinter der Ablösung stecken.

Reuters berichtet am 28. März, Polen habe seine NATO-Verbündeten „lange im Voraus“ über die Entlassung seines Eurokorps-Kommandeurs informiert. Als neuen Befehlshaber nennt die Agentur Generalleutnant Piotr Blazeusz, bisher (vergleichbar) Stellvertretender Generalinspekteur der polnischen Streitkräfte. Das Eurokorps bestätigt in einer eigenen Pressemitteilung vom 27. März die Abberufung des polnischen Generals. Generalleutnant Gromadziński hatte das Eurokorps am 29. Juni 2023 übernommen.

Eurokorps ist eine für die Europäische Union und die NATO verfügbare schnelle Einsatztruppe, die 1992 auf Initiative Deutschlands und Frankreichs gegründet wurde. Es besteht aus 11 Ländern. Belgien, Deutschland,Frankreich, Luxemburg, Polen und Spanien sind die Rahmennationen, die das Hauptquartier verwalten, finanzieren und mit Personal ausstatten. Die assoziierten Nationen Griechenland, Italien, Österreich, Rumänien und die Türkei sind Partner, die durch die Personal- und Truppenabstellungen unterstützen. Bereits im September 2002 erhielt das Eurokorps-Hauptquartier die Zertifizierung als Krisenreaktionskorps der NATO. 2024 wird das Eurokorps die Rolle des Joint Task Force Headquarters (JTF HQ), eines Hauptquartiers für eine NATO-Eingreiftruppe, übernehmen.

Hans Uwe Mergener
Kapitän zur See a.D.

Verwandte Themen: