hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Neues integriertes Brückensystem von MTU für sicheren und effizienten Schiffsbetrieb

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Friedrichshafen, 4. September 2018 – MTU stellt auf der diesjährigen SMM in Hamburg, der Leitmesse für die maritime Industrie, ein neues Konzept eines integrierten Brückensystems vor. Dieses schafft einen zentralen Zugang zu allen relevanten Informationen des Schiffes, die für den sicheren und effizienten Betrieb notwendig sind. Das betrifft insbesondere die MTU-Antriebsanlage, das MTU-Schiffsautomationssystem, das Power-Management-System, sowie Navigation, Radar und die Kommunikation. Mit der integrierten Brückenlösung werden bislang auf verschiedene Displays verteilte Informationen nun einheitlich und übersichtlich auf einer gemeinsamen grafischen Oberfläche in einem optisch modernen Konzept dargestellt. Das integrierte Brückensystem von MTU wird für Yachten, kommerzielle wie auch für militärische Schiffe mit MTU-Antriebssystemen angeboten.

Knut Müller, Leiter des Marine- und Behördengeschäfts bei MTU, erklärt: „MTU verfügt über eine starke Marktposition bei Antriebs- und Automationssystemen für Schiffe. Mit unserem neuen integrierten Brückensystem bieten wir dem Kunden eine Komplettlösung an, die es ihm ermöglicht, auf Basis einer Informationsquelle, das gesamte Schiff zu überwachen. Darüber hinaus stehen wir unseren Kunden vom Schiffsantrieb, über digitale Dienstleistungen bis hin zu langfristigen Service-Verträgen als vollumfänglicher Lösungsanbieter in allen Bereichen zur Seite.“

Bei dem MTU-Konzept einer integrierten Brücke werden die einzelnen Subsysteme wie Antriebsanlage, Schiffsautomation oder Navigation vollständig in ein zentrales Brückensystem integriert. Durch die Verfügbarkeit aller Daten in einem zentralen System werden Informationen verschiedener Subsysteme kombiniert und mittels digitaler Analysemethoden verarbeitet. Die Ergebnisse werden für die Schiffsbesatzung auf allen vernetzten Bildschirmen des Automationssystems anschaulich dargestellt. Die gesammelten Daten können auch für eine spätere, weitergehende Analyse gespeichert und übertragen werden. Die gebündelten Informationen bilden die Grundlage, um durch eine weitergehende Auswertung die Verfügbarkeit zu erhöhen, die Lebenszykluskosten zu verringern und die Betriebssicherheit zu verbessern.

Für die Realisierung von integrierten Brückenlösungen setzt MTU sowohl auf internes Fachwissen als auch auf strategische Kooperationspartner. Bereits seit den 1970er-Jahren stellt MTU Schiffs-Automationssysteme her und hat weltweit insgesamt für über 8.000 Schiffe Überwachungs- und Steuerungssysteme geliefert.

© http://www.rrpowersystems.com

Verwandte Themen: