hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Rolls-Royce zeigt neuen 16-Zylinder MTU-Motor der Baureihe 8000 auf der Euronaval

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Friedrichshafen/Paris, 17. Oktober 2016 Rolls-Royce präsentiert auf Europas größter Marine-Fachmesse Euronaval in Paris vom 17. bis 21. Oktober 2016 neue Antriebssysteme der Marke MTU für militärische Schiffe. Erstmals wird der neue 16-Zylinder-Dieselmotor der Baureihe 8000 vorgestellt. Im Fokus stehen am MTU-Stand F40 außerdem die für die Emissionsrichtlinien IMO III und EPA Tier 4 weiterentwickelten Dieselmotoren der Baureihe 4000, die neue MTU SCR-Anlage sowie das weiterentwickelte Baureihe 4000 Dieselaggregat für U-Boote. Die Marke MTU ist Teil von Rolls-Royce Power Systems.

MTU 16V8000M71 klein

Knut Müller, Leiter des Marine- und Behördengeschäfts bei MTU, sagt: „Mit den neu- und weiterentwickelten Dieselmotoren bieten wir unseren Kunden in der militärischen Schifffahrt ein innovatives Portfolio für alle Anwendungen an, das auf bewährten Produkten basiert, die weltweit in den modernsten Fahrzeugen im Einsatz sind, wie in Fregatten, Minenabwehrfahrzeugen und U-Booten“.

Erstmals präsentiert: der 16-Zylinder-Motor der MTU-Baureihe 8000

Ab 2018 bietet MTU zusätzlich zur bisher verfügbaren 20-Zylinder-Version (bis 10.000 Kilowatt Leistung) einen 16-Zylinder-Motor der Baureihe 8000 an. Mit einer Leistung von bis zu 8.000 Kilowatt bei 1.150 Umdrehungen in der Minute ist der neue Motor vor allem für Behördenschiffe, wie Patrouillenboote, militärische Schiffe, aber auch für Fähren und große Yachten geeignet.

Der neue 16V 8000-Motor zeichnet sich, wie auch die 20-Zylinderversion, durch niedrige Gesamtbetriebskosten, eine hohe Leistungsdichte und Umweltfreundlichkeit aus. Common-Rail-Einspritzsystem und elektronische Motorsteuerung ermöglichen Kraftstoffverbräuche von unter 200g/kWh und sehr geringe Abgasemissionen. Der Motor erfüllt die Grenzwerte der Emissionsrichtlinien IMO Tier II sowie EPA Tier II, und erreicht durch zusätzliche Maßnahmen je nach Bedarf auch weitere Vorgaben. Die Motoren der Baureihe 8000 werden durch das American Bureau of Shipping (ABS) mit den Naval Vessel Rules (NVR) zertifiziert. „Das Interesse an einem ABS-zertifizierten MTU-Motor in diesem Leistungsbereich ist groß, das zeigen diverse Anfragen unserer Navy-Kunden“, erklärt Knut Müller. Die Motoren der Baureihe 8000 sind mit der 20-Zylinder-Variante die meistverkauften Motoren in ihrer Leistungsklasse für den Antrieb von militärischen Schiffen.

Weiterentwickelte MTU-Antriebssysteme für Behörden-Schiffe (IMO III/ EPA Tier 4)

Mit einigen technischen Weiterentwicklungen bei der Aufladung, beim Verbrennungsprozess und der Einspritzung bringt MTU ab 2018 nochmals kraftstoffoptimierte und leistungsgesteigerte Motoren der Baureihe 4000 (1.380 – 3.200 Kilowatt) für Behördenschiffe auf den Markt. Ganz neu eingeführt wird eine 20-Zylinder-Version für diese Anwendung. Mit der neuen, ebenfalls von MTU entwickelten SCR-Abgasnachbehandlungs-Anlage erfüllen die weiterentwickelten Motoren die IMO III- und EPA Tier 4-Emissions-Anforderungen. Der Stickstoffausstoß wird somit um rund 75 Prozent reduziert und der Partikelausstoß um rund 65 Prozent. Ein zusätzlicher Dieselpartikelfilter wird nicht benötigt.

Kompakt und regelbar: die neue SCR-Anlage von MTU

Mit der integrierten Lösung für IMO Tier III und EPA Tier 4 aus MTU-Baureihe 4000-Antrieb und SCR-Abgasnachbehandlungs-Anlage profitiert der Kunde von einem optimal aufeinander abgestimmten System. Es beansprucht wenig Bauraum und zeichnet sich durch ein gutes Leistungsgewicht aus. Besonders kompakt ist die Abgasnachbehandlung aufgrund der in die SCR-Box integrierten Reaktionsmittelaufbereitung. Die MTU-SCR-Anlage ist nicht wie üblich voreingestellt, sondern regelbar. Sie misst die Emissionen vor und nach der SCR-Anlage und regelt passgenau die Dosierung des Reaktionsmittels.

Weiterentwickeltes Dieselaggregat für U-Boote seit 2016 verfügbar

Das weiterentwickelte Dieselaggregat für U-Boote auf Basis der Baureihe 4000 mit einer Leistung von 1.300 Kilowatt präsentiert MTU bei der Euronaval als Modell. Das Aggregat wird seit 2016 ausgeliefert. Es erlaubt die volle Ausschöpfung des Potenzials der Li-Ion-Batterie-Technologie und ermöglicht deutlich verkürzte Ladezyklen. Dank des gesenkten Kraftstoffverbrauchs des neuen Aggregats steigt zudem die Reichweite der Boote bei gleicher Tankgröße.

Das MTU-Produktportfolio für die Behördenschifffahrt umfasst Motoren mit einer Leistung von 269 bis 10.000 Kilowatt. Als Systemanbieter kann MTU auch komplette Antriebslösungen inklusive Schiffsautomation entwickeln und liefern.

© http://www.rrpowersystems.com

Verwandte Themen: