hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

thyssenkrupp Marine Systems erhält größten Auftrag seiner Firmengeschichte

Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Kiel, 8. Juli 2021 – thyssenkrupp Marine Systems ist offiziell mit dem Bau von sechs baugleichen U-Booten vom Typ 212 CD beauftragt worden. Die Beschaffungsorganisationen Norwegens und Deutschlands haben dazu heute die entsprechenden Verträge unterzeichnet. Aufgrund der  Pandemiesituation fand die Zeremonie im kleinen Rahmen und virtuell statt. Die Auftraggeber waren per Videokonferenz in Kiel zugeschaltet. Nach der Unterzeichnung sagte Geschäftsführer Dr. Rolf Wirtz: „Der Auftrag 212CD ist ein Meilenstein. Die norwegische und die Deutsche Marine bekommen die modernsten U-Boote der Welt, die internationale und industrielle Kooperation wird die Zusammenarbeit im maritimen Sektor dauerhaft prägen und wir haben für unser Unternehmen Auslastung geschaffen. Für unsere Mitarbeiter und thyssenkrupp ist heute ein sehr guter Tag!“

U212CD eSigning 03w

Foto Peter Neumann Yacht Photo Service www.ypscollection.com

Der Auftrag umfasst die Lieferung von zwei U-Booten an die Deutsche Marine und vier an die norwegische Marine. Das Auftragsvolumen beträgt rund 5,5 Milliarden Euro.

Bereits gestern, am 7. Juli, haben thyssenkrupp Marine Systems und sein norwegischer Industriepartner Kongsberg einen Kooperationsvertrag geschlossen. Die industrielle Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Norwegen ist ein Eckpfeiler des Projektes 212CD – thyssenkrupp Marine Systems vertraut für dieses und für weitere Projekte auf dem Weltmarkt auf das norwegische Unternehmen Kongsberg. Nach der Unterschrift des Vertrages mit Kongsberg am 7. Juli 2021 sagte Geschäftsführer Paul Glaser: „Mit Kongsberg haben wir einen starken Partner, mit dem wir auch in Zukunft viele Projekte gemeinsam realisieren werden. Der Vertrag mit Kongsberg ist der mit Abstand größte Vertrag im Projekt 212CD – ein Zeichen, wie eng die Verbindung zwischen Norwegen und Deutschland ist.“

Norwegen und Deutschland sind bereits 2017 in eine Kooperation eingetreten, die über den Bau von sechs neuen U-Booten der HDW-Klasse 212CD als eine neue Generation der Klasse 212A hinausgeht. Das Design des U-Bootes Typ 212A, das sich bei der deutschen und italienischen Marine bewährt hat, wird durch die Integration fortschrittlicher Technologien weiterentwickelt, um die U212-Familie in Europa zu erweitern. Dieses Projekt  ist ein weiterer, wichtiger Schritt, die europäische Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich zu vertiefen und auszubauen.

Der Bau des ersten U-Bootes wird 2023 beginnen. Die Auslieferung des ersten U-Bootes für die norwegische Marine wird für 2029 erwartet, die Auslieferung der beiden Boote für die Deutsche Marine ist für 2032 und 2034 geplant. In Vorbereitung auf den Auftrag hat  thyssenkrupp bereits 2019 Investitionen von rund 250 Millionen Euro eingeleitet. Ziel ist es, thyssenkrupp Marine Systems am Standort Kiel zu einem internationalen  Kompetenzzentrum für den konventionellen U-Boot-Bau weiter zu entwickeln. Der Bau einer  neuen Schiffbauhalle hat bereits begonnen und ist auf dem Werftgelände gut sichtbar. Mit dem nun erteilten Auftrag im norwegisch-deutschen strategischen Kooperationsprojekt U212CD wird thyssenkrupp Marine Systems seine bereits seit 2017 bestehende  Partnerschaft mit Kongsberg Defence & Aerospace (KDA) festigen und seine wertschöpfenden Industriepartnerschaften in Norwegen und Deutschland ausbauen.

Technische Daten: 212CD  U-Boot
Verdrängung (aufgetaucht): ~ 2,500 m³
Länge: ~ 73 m
Breite: ~ 10 m
Höhe: ~ 13 m

Weitere Informationen finden Sie unter www.thyssenkrupp-marinesystems.com

Verwandte Themen: