hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Tognum und russische Transmashholding gründen Joint Venture

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Tognum_Transmashholding

  • Neues gemeinsames Werk soll im russischen Kolomna entstehen
  • Ziel ist Produktion von jährlich bis zu 1.000 Motoren für Russland und GUS-Staaten
  • Motoren für Lokomotiven, Minenfahrzeuge, dezentrale Energieanlagen und Schiffe
  • Mittelfristig ist gemeinsame Entwicklung eines neuenMotors speziell für den Markt in Russland und anderen osteuropäischen und asiatischen Ländern geplant
  • Russlands Vize-Ministerpräsident Sergei Iwanow nahm am Signing teil

Friedrichshafen/Sankt Petersburg, 17. Juni 2011. Der Antriebs- und Energieanlagenspezialist Tognum und die Transmashholding (TMH), Russlands führender Hersteller von Schienenfahrzeugen, haben heute den Vertrag für ein Joint Venture in Russland zur Entwicklung und Produktion von Hochleistungs-Dieselmotoren unterzeichnet. An dem Signing im Rahmen des Internationalen Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg nahm der russische Vize-Ministerpräsident Sergei Iwanow teil.

In einem gemeinsamen Werk in Kolomna, südlich von Moskau, sollen ab 2013 Motoren der aktuellen MTU-Baureihe 4000 für Lokomotiven, Minenfahrzeuge und dezentrale Energieanlagen entstehen. Mittelfristig planen die Partner einen neuen Motor, der speziell für die Märkte in Russland und anderen osteuropäischen und asiatischen Ländern ausgelegt ist. Der Motor wird in einem gemeinsamen
Technologiezentrum entwickelt und es ist geplant, dass er zusätzlich auch in Schiffen zum Einsatz kommen soll. Ziel ist es, dass mehrere hundert Mitarbeiter in Kolomna mittelfristig bis zu 1.000 Motoren produzieren.

„Durch das Joint Venture mit Transmashholding kommen unsere Motoren und Antriebssysteme in einer großen Bandbreite von Anwendungen in den Märkten von Russland und den GUS-Staaten zum
Einsatz“, erklärte Volker Heuer, Vorstandsvorsitzender der Tognum AG, heute anlässlich der Unterzeichnung des Joint-Venture-Vertrags. „Damit eröffnet sich für uns die einmalige Möglichkeit, die Perspektiven in dieser wichtigen und wachsenden Region optimal für uns nutzen zu können.“

„Die Zusammenarbeit mit MTU bei der Entwicklung von neuen Dieselmotoren bedeutet für uns exzellente Wachstumsmöglichkeiten im Bereich der Dieselmotoren-Produktion in Russland“, sagte Andrey Bokarev, Vorsitzender des Verwaltungsrats von TMH. Die ersten gemeinsam vermarkteten Motoren für Russland werden aus dem Friedrichshafener Werk kommen. Ab 2013 sollen dann in Russland montierte, getestete und lackierte Motoren ausgeliefert werden. Es ist geplant, die Fertigungstiefe in Russland Schritt für Schritt zu erhöhen. Das Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in den Niederlanden wird als Tognum Transmashholding B.V. firmieren und den Partnern jeweils zur
Hälfte gehören. Dabei wird Tognum den Generaldirektor und TMH den Finanzchef stellen. Eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Tognum Transmashholding, die Tognum-TMH Diesel Technologies, wird den Vertrieb und später auch die Produktion der Motoren verantworten.
TMH produziert Lokomotiven und Triebwagen (sowohl mit Diesel- als auch mit elektrischem Antrieb), Passagier- und Güterwaggons, Metrowagen sowie Dieselmotoren. 2010 hat das Unternehmen
2,2 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet. TMH beschäftigt über 54.000 Mitarbeiter.

Verwandte Themen: